4-jährige, berufsbegleitende Yogalehrausbildung:

Die YAMO bietet eine vierjährige, berufsbegleitende Yogalehrausbildung an.

♦ Nach bestandener Abschlussprüfung wird der Titel ‚Yogalehrer/Yogalehrerin BDY/EYU’ verliehen.

♦ Innerhalb der 4-jährigen Ausbildung ist es möglich, nach 500 absolvierten Unterrichtseinheiten die Prüfung zum ‚Yogalehrer Basic BDY‘ bzw. zur 'Yogalehrerin Basic BDY‘ abzulegen. Dieser Titel ermöglicht bereits während der Ausbildung eine Zertifizierung durch die Krankenkassen nach derzeit gültigem Präventionsleitfaden.

Die Struktur der Ausbildung

Die Ausbildung findet statt in

♦ Wochenendseminaren

♦ Intensivwochen

♦ Individualgruppen

♦ Regionalgruppen

Als Grundmotiv aller Unterrichtsformen gilt dabei der von dem großen chinesischen Weisen Konfuzius überlieferte Spruch:
Was du mir sagst, das vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

Der Umfang der Ausbildung

Die Ausbildung erstreckt sich über vier Jahre mit 800 Unterrichtseinheiten (UE) á 45 Minuten.

♦ Pro Jahr werden 7 Wochenendseminare (in der Regel Freitag 17.00 Uhr – Sonntag 13.15 Uhr), eine Intensivwoche und zwei Nachmittage mit Unterricht in Individualgruppen angeboten.

♦ Zwischen den Ausbildungswochenenden treffen sich die KursteilnehmerInnen in Regionalgruppen, in welchen die Ausbildungsseminare vor- und nachbereitet werden.

♦ Hinzu kommen zwei externe Vorstellstunden.

Die Inhalte der Ausbildung

Unterrichtet werden die Fächer:

♦ Yoga-Praxis (250 UE):

• Körper- und Atemübungen des Hatha-Yoga (200 UE)

• Meditation (50 UE)

♦ Yoga-Philosophie (170 UE):

• Geschichte, Philosophie und Quellentexte des Yoga (130 UE)

• Yoga in Bezug zur westlichen Ethik und Philosophie (40 UE)

♦ Yoga und Psychologie (50 UE)

♦ Medizinische Grundlagen des Yoga (100 UE)

♦ Pädagogik, Didaktik, Methodik (80 UE)

♦ Berufskunde (20 UE)

♦ Unterrichtspraktikum (Vorstellstunden) (80 UE)

♦ Wahlthemen (50 UE)

Die Ziele der Ausbildung

Die Ausbildung ermöglicht es,

♦ über vier Jahre den eigenen Yogaweg zu fördern und zu vertiefen,

♦ die Kompetenz und die didaktischen Fähigkeiten zu erwerben, um einen qualitativ hochwertigen Yogaunterricht erteilen zu können,

♦ Yoga auch als Lebensweg zu vermitteln,

und so die Qualifikationen zu erwerben, um die Prüfung zum ‚Yogalehrer bzw. zur Yogalehrerin BDY/EYU’ erfolgreich absolvieren zu können.

Der Abschluss

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung durch den BDY.

Diese Prüfung besteht aus

♦ einer schriftlichen Prüfungsarbeit

♦ einer Lehrprobe

♦ und einem Prüfungsgespräch.